Abenteuer Mittelalter


Kontaktieren
sie mich über das
Kontaktformular

Text: Bild
Text: Bild

LARP

Was ist LARP?

LARP ist eine Abkützung für "Live Action Role Playing"

Im LARP geht es weniger darum, möglichst authentisch das Mittelalter darzustellen, sondern, wie der Name schon sagt, geht es um Rollenspiele. Hier gibt es sämtliche Freiheiten, die man sich vorstellen kann. Wenn man etwas glaubwürdig darstellen kann, so kann man es auch benutzen.

Wo wir schon beim Thema wären: Darstellen

Darstellen kann man eigentlich alles, was man sich zutraut. Nur sollte man berücksichtigen, dass ein 2 m grosser Zwerg, oder ein Zauberer in Platte mehr Grinsen als Glaubwürdigkeit hervorruft. Zusätzlich gibt es noch einen finanziellen Aspekt, der nicht zu vernachlässigen ist: Die Ausrüstung ist, wenn man sie sich nicht selber bauen kann, zum Teil recht teuer.

Ausrüstung

Bei der Ausrüstung gibt es natürlich, verglichen mit der der Mittelalter-Märktler, grundlegende Unterschiede hinsichtlich Bauart, Aussehen und Funktion.

Im LARP wird wie auf Märkten auch gekämpft, wobei es sich auf den Märkten meistens um Schaukämpfe handelt. Beim LARP ist es eher selten der Fall, dass ein Kampf vorher choreographiert, also einstudiert wird.

Was natürlich zur Folge hat, dass man hier keine Stahlschwerter und Stahlwaffen verwendet, sondern auf sogenannte Polsterwaffen zurückgreift, die im allgemeinen aus einem Kernstab aus Glasfaser bestehen und mit festem Schaumstoff gut gepolstert sind. Womit ein verletzungsrisiko bei sachgemäßer Handhabung minimiert bzw. gänzlich ausgeschlossen wird.

Natürlich gibt es auch Schusswaffen wie Bogen und Armbrust, die ebenso relativ schwach sind. Bei bögen sind es um die 25 Pfund Zugkraft und bei Armbrüsten sind es um die 9 Pfund die gängig zu finden sind. Die Geschosse sind auf LARP ausgelegt und haben statt der üblichen Spitzen recht dicke Schaumstoffspitzen, meist mit einem Lederkern, der das Durchstossen des Schaftes voll und ganz verhindert, und sind an ihrer Spitze ungefähr faust- oder tennisballgross, sodass auch keine Gefahr besteht, wenn man ihn an den Kopf kriegt.

Das bezieht sich alles auf sachgemäße und richtige Handhabung. Jede Waffe wird vor dem Beginn des Spiel von der SL(=Spielleitung) abgenommen. Wenn bei einer Waffe die Polsterung zu weich geworden ist sei es durch Gebrauch oder zu heftigen Einsatz, sollte diese Waffe gesperrt und nicht weiter eingesetzt werden - was leider oft nicht ganz so ist.

Viele Spieler sehen es nicht ein, dass ihre Waffe einfach hinüber ist, obwohl sie doch noch relativ gut aussieht. Meistens sind das leider auch die Spieler die meinen, mit einer Polsterwaffe voll ausholen zu können und mit voller Kraft auf den NSC(=Nicht Spieler Character) hauen. Es sind ja nur Polsterwaffen. Dass der Kernstab jedoch sehr hart ist und er damit zum Teil erhebliche Verletzungen verursachen kann, interessiert ihn nicht. Sind ja nur Polsterwaffen und er kriegt es ja selbst nicht ab sondern der NSC, der hält das schon aus.

Hier ein Aufruf an alle LARPIES und die, die es werden wollen: Wenn ihr feststellt, dass eine Waffe mit der ihr geschlagen werdet, erstaunlich weh tut, oder der Spieler sie mit voller wucht einsetzt, redet mit dem Spieler, weist ihn drauf hin, aber meldet es auf jeden Fall der SL. Die meisten Spielleiter sind recht vernünftig, sperren die Waffe dann und weisen den Spieler auf die ernst zu nehmenden Kampfregeln hin. Es geht um eure Gesundheit und die eurer Freunde. Es sollte jeder Spass haben und gute Erinnerungen mit nach Hause nehmen und keine Verletzungen.

Regeln

Wie auch in der wirklichen Welt ist auch die LARP-Welt durch strenge Regeln reglementiert. Es sind zwar weitaus weniger aber leider notwendig. Dazu gibt es ein paar Regelwerke wie DragonSys und Thats Life, um nur mal zwei zu nennen. Welches einem besser liegt, sollte man am besten vor der Charaktererstellung entscheiden, da sie sehr unterschiedlich sind, schon in grundlegenden Dingen. Ein weiteres Regelsystem ist DKWDK(Du Kannst Was Du Kannst) was im Grossen und Ganzen das einfachste und freieste Spielsystem ist, weil es sich vom grundlegenden dahingehend unterscheidet, dass es einfach sagt, wenn du etwas gut und überzeugend darstellen kannst, kannst du es auch, ohne auf Charakter-Erfahrungspunkte oder ähnliches zurück zu greifen, wie es bei anderen Spiel-Systemen üblich ist, um die Entwicklung eines Charakters zu ermögliche und zu definieren.

Man sollte aber generell bei jedem Regelwerk auf die Darstellung achten, da sonst der Spielfluss nur unnötig erschwert wird. Generell gibt es gemeinsame Regeln in den Regelwerken, was den Kampf und das Verhalten betrifft, die zwar eigentlich nicht nötig wären zu erwähnen, weil sie aus gesundem Menschenverstand hervorgehen. Doch leider gibt es viele schwarze Schafe, die der Meinung sind, die Regeln gelten nur für andere. Das beste ist dann immer solche Spieler vollkommen zu ignorieren und nicht mit ihnen zu spielen. Irgendwann lernen sie es, und bei den Kampfregeln ist die SL meistens sehr darauf bedacht, diese einzuhalten bzw. dass sie eingehalten werden.



Impressum

Copyright © 2010 Björn Angerstein